Tippen um zu suchen

Kvarner Bucht Medveja

Faszination Natur am Strand von Medveja

Strand von Medveja

Der Strand von Medveja ist nicht leicht zu erreichen, doch es lohnt sich: Die paradiesische Bucht verzaubert mit besonderer Stimmung.

Wer einen Traumstrand wie aus dem Urlaubsprospekt sucht, der findet ihn auch an der Adria: Der überschaubar große Strand von Medveja an der Ostküste der Halbinsel ist einer davon. Ein echter Geheimtipp für Urlauber in der Kvarner Bucht.

Nur eine kurze Fahrt von Opatija Richtung Süden eröffnet sich ein beschauliches Paradies, das schöner nicht sein könnte: Schon beim Vorbeifahren fällt es Autofahrern schwer, den Blick auf die Straße zu lenken und nicht immer wieder hinunter auf den Strand zu linsen, der zwischen den ihn säumenden Bäumen immer wieder hervorblitzt. In einem leichten Halbrund schmiegt sich hier ein Traumstrand in eine nahezu perfekte Badebucht.

Der Weg zum Strand von Medveja

Den Strand von Medveja zu finden, ist eigentlich einfach. Und trotzdem finden ihn auf Anhieb nicht alle Sonnenhungrige. Dabei führt die Küstenstraße direkt daran vorbei. Zum Strand hin zu gelangen gestaltet sich hingegen deutlich schwieriger. Vor allem, wenn Reisende mit dem Auto unterwegs sind. Parkplätze sind nämlich rar gesät.

Wer nur einen Blick auf dieses Plätzchen werfen möchte und nicht zwangsläufig zum Baden herkommt, der sollte Medveja am besten in der Nebensaison aufsuchen. Denn dann findet sich auch irgendwo ein Stellplatz, um den Wagen abzustellen und zum Strand zu gehen. Am schönsten ist die Stimmung in den Morgenstunden bei Sonnenaufgang. Da gehört einem der Strand fast alleine.

Eine weitere Möglichkeit besteht natürlich darin, länger zu bleiben und sich gleich in einem Hotel einzubuchen. Außerdem ist direkt am Strand auch eine Bushaltestelle zu finden, was für viele der sorgenfreiste Weg sein mag, diesen besonderen Ort zu erreichen.

Glasklares Wasser inmitten der Naturkulisse

Besucher, die die ersten Schritte auf den Kiesstrand tun, sehen schon von Weitem das grünlich-blau schimmernde Wasser. Ganz am Wasser angekommen zeigt sich dann, wie glasklar es tatsächlich ist. Viele Meter noch lässt sich der Grund erkennen. Die Verlockung, hinein zu hüpfen, ist groß. Im Sommer finden sich hier zahlreiche Liegen, die angemietet werden können, um einen Tag am Meer zu verbringen.

Für Genießer dieser ganz besonderen Naturkulisse mit den Bergen im Hintergrund empfiehlt es sich allerdings, schon im Frühjahr oder erst im Herbst zu kommen, wenn die Sonne noch kräftig, aber der Strand nicht mehr so stark bevölkert ist.

Weitere Highlights:

Bilder: Adobe Stock

Stichwörter
Anzeige