Tippen um zu suchen

Aktiv Angeln Angeln im Meer

Angelausrüstung für Kroatien: Erlaubtes Fischfanggerät

Angelausrüstung am Weiher - Fischfanggerät zum Angeln im See oder am Meer

Bei der Wahl der richtigen Angelausrüstung für Kroatien darf nur zu erlaubtem Fischfanggerät gegriffen werden. Die Angelgeräte und Fischfanglizenzen werden von der Polizei vor allem beim Angeln auf dem Boot stark kontrolliert.

Das Angeln ist ein Sport mit Leidenschaft. Vor allem in Kroatien, mit seinen glasklaren und sauberen Gewässern, bereitet der Fischfang besonders viel Vergnügen. Gerade die Vielfalt an Möglichkeiten ist an der Adria unvergleichlich. Vom Angeln im Hafen, über das Speedjigging an den Klippen, das Tiefseeangeln auf hoher See bis hin zum Fliegenfischen in abgelegenen Seen ist im kroatischen Anglerparadies alles möglich. Doch bevor man wahllos und überstürzt die Angel auswirft, sollten Angler die in Kroatien erlaubten Fischfanggeräte zur Kenntnis nehmen.

Angelausrüstung: Erlaubte Fischfanggeräte in Kroatien

Beim Angeln in kroatischen Gewässern sind mehrere Angelgeräte erlaubt. Zu den in Kroatien zugelassenen Fischfanggeräten gehören:

  • Die Wurfangel, davon jedoch maximal zwei Stück und jede Angel mit jeweils höchstens drei Angelhaken.
  • Eine Grundangel, ebenfalls insgesamt bis zu zwei Stück und mit je höchstens drei Angelhaken.
  • Eine Schleppangel, allerdings maximal zwei Stück und jede mit höchstens drei Angelhaken.
  • Die Schleppangel mit einem Haken für den Fang von Kopffüßern. Auch hier sind insgesamt nur zwei Stück erlaubt.

Das sind die „Grundzutaten“, mit welchen das Equipment zum Angeln in Kroatien ausgestattet sein kann. Wen es mit dem Boot auf die wogende See hinaus treibt, der sollte – neben Ausweis und natürlich Angelschein – auch hier nur das erlaubte Fischfanggerät bei sich tragen. Erlaubt sind für den Angelspaß in der Adria insgesamt bis zu zwei Unterwasserharpunen. Damit der Angelausflug trotz erfolgreichem Fischfang nicht am Ende doch noch ins Wasser fällt, sollten Angler auch daran denken, sich neben der erlaubten Angelausrüstung auch an die Mindestmaße der jeweiligen Fischarten zu halten. Ebenfalls das Fangverbot von Fischen wie dem Dornhai müssen strikt eingehalten werden. Gerade auf dem Boot kontrolliert die Wasserpolizei vermehrt.

Weitere Highlights:

 

Bildquelle: Adobe Stock

Stichwörter