Tippen um zu suchen

Aktiv Golf Golf 1x1

Golfplatz in Kroatien: Elemente einer Golfanlage

Golfplatz Beschreibung - Elemente einer Golfanlage

Der typische Golfplatz in Kroatien ist im Prinzip wie auch deutsche Golfplätze angelegt. Vom Abschlag, über Wasserhindernisse bis hin zum Grün-Bunker finden Golfer in Kroatien gewohntes Terrain. Aber obendrein meist mit Blick auf die Adria, was das Golfen in Kroatien so besonders macht.

Wie sieht eigentlich ein Golfplatz aus? Wer sich im Urlaub an den beliebten Sport Golf wagen möchte, der will natürlich wissen, was da auf ihn zukommt. Da gibt es natürlich zum Einen den Abschlag, an dem die Golfpartie beginnt. Unterwegs warten die ein oder anderen Hindernisse und Flächen, zu denen es wiederum einige Regelungen gibt. Damit der Golfurlaub in Kroatien kein komplettes Neuland ist, folgt ein kleiner Exkurs auf den Golfplatz, damit Sie auf dem sportlichen Grün gleich ein bisschen fachsimpeln können.

Golfplatz in Kroatien im Detail

  • Abschlag: Beim Abschlag (engl. tee bzw. tee box) handelt es sich um die Fläche, auf welcher die zu spielende Bahn für den Golfer beginnt. Ein kleiner Stift, das sogenannte Tee, dient dem Spieler als gängiges Hilfsmittel für den Abschlag des Golfballs. Der Ball wird auf den Tee gesetzt, um ihn anschließend mit dem Schläger vom Boden zu heben. Sollte es auf Ihrem Golfplatz in Kroatien farbige Abschlagsmarkierungen geben, gilt in der Regel: weiß für Professionals, gelb für Herren und rot für Damen. Auf den Abschlagsflächen bilden zwei Markierungen eine Linie, vor welcher (Seite näher zur Fahne) nicht aufgeteet werden darf. Dies gilt als Regelverstoß. Aber der Ball darf auch nicht weiter als zwei Schlägerlängen hinter der gedachten Abschlagslinie aufgeteet werden. Probeschwünge werden gemäß Etikette nicht am Abschlag unternommen. Luftschläge, also Schläge die den Ball nicht treffen und darüber hinweggehen, zählen als zu wertender Schlag.
  • Fairway: Eine Spielbahn wird als Fairway bezeichnet. Sie beansprucht die größte Fläche einer Golfbahn. Die kurzgemähte Spielbahn erstreckt sich zwischen dem Abschlag und dem Grün. Dabei ist ein Fairway oft durch Hindernisse wie Gräben, Roughs und Wasserhindernisse unterbrochen, welche es zu überspielen gilt.
  • Grün: Als Grün (engl. green) bezeichnen Golfer den Zielbereich der Spielbahn, in welchem das Loch mit einer Fahne gekennzeichnet ist. Das “Green” ist die am kürzesten geschnittene Grasfläche des Golfplatzes. Dort muss der Ball in einer rollenden Bewegung mit dem Putter eingelocht werden. (Das Vorgrün ist vor dem Grün zu finden – es ist kürzer geschnitten als das Fairway, aber wenige Millimeter länger als das Grün).

Die möglichen Hindernisse

  • Wasserhindernisse: Bei diesen Hindernissen handelt es sich um mit Wasser gefüllte Vertiefungen im Boden, welche im Sinne der offiziellen Golfregeln ein Hindernis beim Golfen darstellen. Es gibt zwei Varianten: Das frontale Wasserhinderniss und das seitliche am Fairway (Spielbahn). Bei letzterem handelt es sich auch oft um die Uferzone eines natürlichen Bachlaufes oder eines Sees.
  • Rough: Als Rough werden das hohe Gras und Waldstücke rund um die Spielbahn (Fairway) bezeichnet. Dieses Areal wird in ziemlich natürlichem Zustand belassen. Das Rough dient zur optischen Abgrenzung der Spielbahn und ist nicht bespielbar. Dies gilt es mit dem Golfball zu umspielen.
  • Semi-Rough: Anders als beim Rough handelt es sich beim Semi-Rough um eine eingeschränkt bespielbare Fläche. Das halbhohe Gras zwischen Rough und Fairway wird regelmäßig gemäht und erlaubt weitere Spielzüge.
  • Fairway Bunker: Die Fairway Bunker sind mitten auf der Spielbahn platzierte Hindernisse. Diese Bunker sind mit Sand gefüllte Gruben und  müssen bei Landen des Golfballs in entsprechender Senke bespielt werden. Je nach Distanz vom Hindernis bis zur Fahne, verwenden geübte Golfer Eisenschläger oder sogar ein Holz bei flacher Bunkerkante.
  • Grün Bunker: Der Grün-Bunker ist rund um das Grün platziert, um den passionierten Golfern das Anspielen der Fahne zu erschweren. Da er tiefer als ein Fairway Bunker ist, erfordert er hohe Schläge. (Tipp: Verwendung von Sandwedge SW)

 

Weitere Highlights:

Die Golfplätze:

 

Bildquelle: Adobe Stock