Tippen um zu suchen

Insel Insel Krk Insel: Kvarner-Bucht

Der Ferienort Malinska auf der Insel Krk

Malinska Hafen Nacht

Im Westen der Insel Krk liegt der Ort Malinska in einem bewaldeten Gebiet. Malinska gehört mit mit zwanzig weiteren umliegenden Dörfern zum Gebiet namens Dubašnica.

Durch die besonderen Wetterbedingungen ist der Ort einer der schönsten Badeorte der Insel Krk, denn durch die vielen kleinen Buchten ist die Region vor dem kalten Wind vom Festland geschützt, es gibt wenig Niederschlag und rund 250 Sonnentage im Jahr. Der Ort in der Kvarner Bucht hat rund 3.000 Einwohner. Malinska ist natürlich nicht zuletzt wegen seiner Strände bei Paaren und Familien mit Kindern beliebt.

Malinska Hafen Panorama

Wie fast in jedem Ferienort in Kroatien hat Malinska auch einen pittoresken Hafen.

Perle der Inselwelt der Kvarner Bucht

Schon im Jahr 1905 war Malinska wegen seiner besonderen Schönheit berühmt. Der Wiener Geologen Dr. L. Waagen bezeichnete den Ort als ‚Perle der Inselwelt der Kvarner Bucht‘. Das kleine Fischerdorf von damals existiert zwar so schon lange nicht mehr, aber der Charme und die besondere Atmosphäre sind geblieben. Der Hafen und die trubelige Uferpromenade bilden das Herzstück von Malinska und laden zum Flanieren im Sonnenschein ein. Am Abend locken zahlreiche Restaurants und Tavernen mit lokalen Fischgerichten, Meeresfrüchten und gutem Wein. Für den Abend bieten sich entweder Spaziergänge über den Uferweg oder den Paradiesweg an oder ein paar Drinks in den zahlreichen Bars von Malinska.

Sehenswürdigkeiten in Malinska

Malinska hat seinen Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten, so unter anderem die Pfarrkirche des Hl. Apollinaris und die Kirche des Hl. Nikolaus. Wer weniger an sakralen Gebäuden interessiert ist, der kann eine kleine Tour zum Aussichtspunkt Fumak wagen. Dessen Wahrzeichen ist ein großes eichenes Kreuz. Hinauf führt ein Weg mit mehreren Stationen und oben wartet eine wunderbare Aussicht, die perfekt ist für ein Urlaubsfoto. Weitere Sehenswürdigkeiten in Malinska ist der Wald Cickini. Darin befinden sich noch die Überreste eines frühen christlichen Kirchenkomplexes. Diese können besichtigt werden und Besucher erkennen in den teilweise noch erhaltenen Gebäuden sogar noch ein Taufbecken.

Anzeige