Tippen um zu suchen

Aktiv Insel Insel Cres Insel: Kvarner-Bucht Wandern

Labyrinth Tramuntana: Wandern auf der Insel Cres

Labyrinth Tramuntana in Cres

Das Labyrinth Tramuntana auf der Insel Cres und die Wanderwege führen durch den Wald Tramuntana. Er ist die grüne Oase der Insel. Das natürliche und kulturell-historische Erbe der Region macht die Insel zu einem außergewöhnlichen Reiseziel für Naturliebhaber.

Die Nordseite der Insel Cres ist von verschiedenen Wäldern bedeckt. Der wohl bekannteste Wald von Cres trägt den Namen „Tramuntana“ und ist das grüne Idyll der Kvarner Insel. Die Insel im Südwesten der Insel Krk ist noch sehr naturbelassen und ist von traumhaften Kiesbänken und Sandstränden umgeben. Cres bietet seinen Urlaubsgästen besonders viel Ruhe und Erholung und ermöglicht eine starke Verbindung zwischen Mensch und Natur. Vor allem mit dem Labyrinth Tramuntana.

Die Wanderwege von Tramuntana

Auf Grund der engen Verbundenheit zwischen Mensch und Natur, wurden im Wald Tramuntana zahlreiche thematische Wanderwege und Labyrinthe gestaltet. Vor allem die Hügel auf der nördlichen Inselseite von Cres sind von abwechslungsreichen Wanderwegen durchzogen. Wo heute die Tramuntana-Wege entlang führen, waren einst die ehemaligen Wege, welche die umliegenden Dörfer miteinander verbunden haben. Im Wald Tramuntana wurden insgesamt 7 Labyrinthe und 7 lehrreiche Öko-Wege angelegt. Auf den Naturpfaden kann herrlich spaziert, gewandert und philosophiert werden. Es heißt, dem Labyrinth Tramuntana zu folgen, gleicht einer Meditation in bewegter Form. Die Öko-Wege sind nach Farben kategorisiert und eignen sich teilweise auch sehr gut für Kinder.

  1. Türkiser Weg (1,4 km): Ein einfacher Weg für Kinder unter dem Motto „Im Zusammenspiel mit der Natur“.
  2. Schwarzer Weg (1,9 km): Anspruchsvoller Weg „Durch den Bach“ – vom Strand beginnend führt er durch den Canyon.
  3. Grüner Weg (2 km): Der „Weg des Popije“
  4. Blauer Weg (6 km): „Weg des Masmalić“
  5. Violetter Weg (7 km): „Weg der Feen“
  6. Oranger Weg (10 km): „Weg der Orchideen“
  7. Roter Weg (10 km): Die „Geschichts- und Kunstausstellung in der Natur“

An insgesamt 20 Stationen auf den Pfaden von Tramuntana, kann man die Steinskulpturen des akademischen Malers Ljubo de Karin betrachten. Auf ihnen sind die Verse des lokalen Dichters und Philosophs Andro Vid Mihicic (geb. in Beli) eingemeißelt.

Labyrinth Tramuntana – 7 Wege zurück zur Natur

Durch den Wunsch wieder näher an die Natur zu rücken, hat man neben den 7 Öko-Wegen im Wald Tramuntana auf 7 Labyrinthe kreiert. Die Herausforderung der Labyrinthe besteht darin, dass der Zugang zugleich der Ausgang ist. Die unterschiedlichen Pfade in den Labyrinthen stellen ihre Besucher also stets vor eine neue Herausforderung. Jedes Labyrinth hat einen eigenen Namen und seine eigene Bedeutung:

  1. Ishtara: Der Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit gewidmet. Es symbolisiert Mutter Erde.
  2. Isis: Der ägyptischen Göttin der Liebe, Fruchtbarkeit und Heilkunde gewidmet. Sie ist Symbol für Geburt und Reichtum.
  3. Lada: Der Göttin des Sommers gewidmet.
  4. Osiris: Der Gottheit Osiris gewidmet (Mann von Isis). Symbol für Fruchtbarkeit und Vegetation. Es ist das einzige Labyrinth, welches nicht aus Stein gefertigt ist, sondern aus wildwachsenden Inselpflanzen wie Salbei, Sand-Strohblume und Thymian.
  5. Rusalka: Einer Meeresfee gewidmet.
  6. Tara: Der hindustischen Göttin der Sterne (die Retterin) gewidmet.
  7. Vesna: Der altkroatischen Göttin des Frühlings gewidmet.

Labyrinth Insel Cres Hügel

Beim Betreten von einem Labyrinth Tramuntana sollte man sich ein eigenes Ziel setzen oder sich etwas wünschen, dessen Erfüllung man sich erhofft. Das meditative Wandern durch die Labyrinthe hilft dem Geist auf seiner Reise in die Natur. Man findet dabei sein inneres Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und der Umwelt. Da jedes Labyrinth einer anderen Gottheit gewidmet ist, entfaltet jeder Medidationskreis seine eigene Kraft. Die Irrgärten sind mitten in der grünen, üppigen Landschaft angelegt und umgeben von der mediterranen Pflanzenwelt. Das Wandern an der frischen Luft und in besinnlicher Ruhe ermöglicht es, den Kopf frei zu kriegen, seinen eigenen Gedanken zu lauschen und Empfindungen zuzulassen, die man sonst im Alltag vielleicht überhört. Ein traumhafter Ausgleich, um neue Kräfte bis zum nächsten Urlaub zu schöpfen.

Der Wald von Tramuntana

Der mediterrane Wald von Cres befindet sich im Norden der Insel und ist etwa 5550 Hektar groß. Das Gehölz des Waldes besteht aus Eichen, Hagebuchen und Kastanienbäumen. Der älteste Eichenbaum von Tramuntana wurde 1997 zum Naturdenkmal erklärt. Im Dickicht des Waldes finden sich einige Höhlen und Gruben, wie zum Beispiel die Campari-Grube. In diesem Graben wurden vier über 12.000 Jahre alte Braunbär-Skelette entdeckt. Der erste der sieben Ökö-Wege wurde schließlich im Jahr 1997 eröffnet.

Weitere Highlights:

Bilder: TZ Cres

Autorin: Vedrana Vukelic

Anzeige