Tippen um zu suchen

Istrien Rovinj

Lost place: die geisterhafte Ruinenstadt Dvigrad

Dvigrad

Abenteuerlich und spannend ist eine Zeitreise in die Vergangenheit Istriens in der geisterhaften Ruinenstadt Dvigrad in der Nähe von Rovinj und Vsar.

Vom Glanz des einst so bedeutenden Handelszentrums Dvigrad ist heute nur mehr wenig übrig, wurde sie doch vor langer Zeit von den Bewohnern verlassen. Dafür können Besucher heute eine Zeitreise durch die mystische Ruinenstadt machen.

Dvigrad

Die Ruinenstadt Dvigrad liegt sehr schön in die Natur eingebettet. Man fühlt sich fast wie in einem Märchen…

Schon aus dem 9. oder 10. Jahrhundert gibt es Belege für eine Burg, die hier existiert hat. Die strategisch perfekte Lage machte Dvigrad zu einem wichtigen Handelszentrum in Istrien. Doch der Ort wurde im Laufe der Jahre immer wieder von Kriegen in Mitleidenschaft gezogen. Schließlich wurde die Bevölkerung durch den Ausbruch von Pest und Malaria schließlich so sehr dezimiert, dass die übrig gebliebenen Bewohner das Dorf verließen, bis um 1630 niemand mehr übrig war. Zurück blieb eine verlassene Geisterstadt.

Ein Ausflug in die Ruinenstadt Dvigrad

Ein Dorf mit etwa 200 Häuserruinen und einer Basilika, das seither von der Natur langsam und geduldig wieder zurückerobert wird. Erst in den 1990er Jahren wurde die Bedeutung der Stätte wieder erkannt und versucht, den Verfall einzudämmen. Mittlerweile kann die Ruinenstadt von Besuchern auch für ein paar Kuna besichtigt werden.

Mit dem Auto ist die Geisterstadt von den meisten Urlaubsorten gut zu erreichen. Am einfachsten gelingt die Anfahrt über Kanafar. Darüber hinaus führen mehrere Wander- und Fahrradrouten hier vorbei, sodass sich der Ort auch zu Fuß oder mit dem Rad besichtigen lässt.

Wanderer starten ihren Weg am besten in Vrsar und folgen von da aus dem Limski Fjord bis in die Ruinenstadt Dvigrad. Für Radfahrer gibt es die Radtour „Route des Kapitän Morgan“, die in Rovinj startet und Dvigrad zum Ziel hat.

Dvigrad

Die Radwege sind fast immer kleine Schotter/Sandwege und relativ breit. Der Duft von Natur pur ist besonders angenehm, denn hier wachsen viele wilde Kräuter.

Die Nähe zu den Städten Rovinj (etwa 21 km) und Vsar (etwa 28 km) machen die Geisterstadt zu einem idealen Ausflugsziel für Fans von lost Places.

Das Gold von Kapitän Morgan

Apropos Kapitän Morgan – der Name der Route kommt nicht von ungefähr. Denn die Geschichte des Geisterortes ist auch mit dem eines berühmten Piraten verbunden, der hier sogar einen Schatz versteckt haben soll. Gejagt von der britischen Flotte soll der Pirat Henry Morgan hier eine Zeit lang Unterschlupf gefunden werden und sich seiner gestohlenen Schätze entledigt haben, um später zurückzukommen und sie zu holen. Allerdings kursieren hier auch Versionen, in denen er sein Gold im nahe gelegenen Ort Mrgani deponiert haben soll. Gefunden wurde der Schatz noch an keinem der beiden Orte.

Weitere Highlights:

 

Bilder: Adobe stock

 

Stichwörter
Anzeige