Tippen um zu suchen

Aktiv Angeln Istrien Süßwasserangeln

Angeln in Istrien: Seen und Flüsse

Fluss Mirna in Istrien - Fischfang im Fluss - Binnengewässer Seen und Flüsse

Das Angeln in Istrien ist dank des milden Klimas sogar im Winter ergiebig. Die Süßwasserfische beißen in den Seen und Flüssen der Region Istrien eifrig zu und bescheren jedem Angler einen guten Fischfang.

Angeln in Istrien ist im Süßwasser unbedingt erlaubt. Während in anderen Regionen im Winter die Fischfangsaison endet, tummeln sich in Istrien das ganze Jahr über die Angler an den Ufern der Binnengewässer, wie die Fische im Wasser. In welchen Seen und Flüssen sich die größten Fische tummeln ist schnell erfasst. Ob der richtige Angelplatz am Fluss Mirna liegt, oder doch eher an einem kleinen Teich, das entscheidet dann doch jeder leidenschaftliche Angler lieber selbst.

Fischfanggebiete: Angeln in Istrien

Besonders beliebt ist das Angeln direkt in der Adria, ob vom Ufer oder dem Boot aus. Doch auch gerade im Fluss Mirna, den Teichen nahe von Cerovlje oder im Fluss Raša tummeln sich unzählige Fische.

  • Fluss Mirna: Das Angeln an der 53 km langen Mirna, dem längsten Fluss Istriens, ist nur mit einer Rute erlaubt. Egal ob beim Angeln vom Boot, Fliegenfischen, Grundfischen oder Posenfischen. Das Wasser ist besonders reich an Aalen, aber auch Karpfen sind hier stark beheimatet.
  • Teiche nahe Cerovlje: Die Teiche von Cerovlje befinden sich in etwa auf halber Strecke zwischen Pazin und dem Učka-Gebirge. Außer in April und Mai ist das Angeln hier in ruhiger Atmosphäre möglich.
  • Fluss Raša: In dem Meerwasser-Kanal Raša schwimmen Hechte, Barsche, Karpfen, Aale, Zander, Welse und einige andere Weißfischarten. Gespeist, wird der Fluss aber auch von den Gebirgsflüssen westlich des Učka-Gebirges. Der Zusammenfluss von Salz- und Süßwasser erfolgt bei Podpićan. Das Flussbett von Raša führt von Trget im Südosten von Istrien bis ins Landesinnere und ist sowohl zum Angeln, als auch wunderbar für Kanufahrten geeignet.

Erlaubte Fischfänge pro Tag in Istrien

FischartLängeStückzahl
Karpfenüber 30 cm1
Schleieüber 25 cm3
Döbelüber 20 cm10
Barbeüber 25 cm1
Hechtüber 40 cm1
Weißer Amurüber 40 cm1
*Angeln ist mit drei Fischfanggeräten mit Angelhaken gestattet.
**Fischfang vom Morgengrauen bis zur Abenddämmerung - außer der Aalfang im Fluss Mirna.
***Andere Wassertiere wie Frösche, Blutegel oder Krebse dürfen nicht gefangen werden.

 

Eine Genehmigung zum Angeln in Istrien ist zum Beispiel in der Café Bar in Cerovlje erhältlich. Die Angelkarte kostet ca. 60 Kuna und 20 Kuna Beitrag zum Vermehren. Die Öffnungszeiten sind von 7:00 Uhr bis 23:00 Uhr.

Wo der Fischfang in Istrien verboten ist

An dem ein oder anderen Gewässer ist in der Region Istrien das Angeln verboten. An dieses Verbot sollten sich Angler unbedingt halten, um unnötige Strafen zu vermeiden. Zu diesen Verbotszonen gehören:

  • Limski Fjord: Im gesamten Naturschutzgebiet des Limski-Kanals zwischen Vrsar und Rovinj ist das Angeln verboten.
  • Stausee Jezero Butoniga: Östlich von Motovun befindet sich der 1988 angelegte Butoniga-Stausee. Er dient der Trinkwasserversorgung der Orte Pazin, Porec und Rovinj. Sowohl das Angeln, als auch das Baden sind in dem 73 Quadratmeter großen Stausee nicht erlaubt.
  • Teiche von Cerovlje zur Hegezeit: In dem Zeitraum vom 01. April bis zum 31.Mai ist das Angeln in den Teichen von Cerovlje strengstens untersagt.
  • Teiche bei Anzur: Der Fischfang in den Teichen bei Anzur ist ganzjährig verboten, außer im Falle von organisierten Wettbewerben.
  • Allgemein: Die Hegezeit des Hechts dauert von 1. Februar bis 31. März an.

Weitere Informationen zu Fischfanggenehmigungen, Fischwächtern und Beschränkungen auch auf der Webseite von Zentral Istrien.

Weitere Highlights:

 

Stand April 2020

Bildquelle: Adobe Stock

Stichwörter
Anzeige