Quelle Glavaš vom Fluss Cetina: Das "Blue eye" - lust-auf-Kroatien.de

Tippen um zu suchen

Dalmatien Knin Omiš

Quelle Glavaš vom Fluss Cetina: Das “Blue eye”

Quelle Glavaš vom Fluss Cetina - Das Drachenauge oder "Blue eye" neben Kapelle

Die Quelle Glavaš ist einer der natürlichen Quelltöpfe im Dinara-Gebirge, welche den 105 km langen Fluss Cetina speisen. Das “Blue eye” oder auch Drachenauge von Dalmatien fasziniert Angler mit seiner von gleißendem Sonnenlicht durchfluteten “Iris” und der für Taucher hypnotischen “Pupille”.

Der Fluss Cetina ist eine der Lebensadern und zugleich der längste Fluss der südkroatischen Region Dalmatien. Seinen Ursprung hat das Flusswasser am größten Berg von Kroatien, dem 1.831 m hohen Berg nahe der Grenze zu Bosnien und Herzegowina. Zu den acht ergiebigeren Quellen der Cetina gehören die größte Quelle Glavaš (kroat.: Glavaševo Vrelo), die Vuković-Quelle und die Batić-Quelle. All die Quellen fließen im Peručko See zusammen, von wo aus die Cetina mit aller Kraft ihren Lauf nach Omiš und bis in das Adriatische Meer nimmt. Optisch ist die Glavaš der markanteste und zugleich faszinierendste Quelltopf. Da die eisblaue Oase weitestgehend unbekannt ist, können Angler und Taucher das “Blue eye” ziemlich sicher in vollkommener Einsamkeit für sich entdecken.

Eigenschaften vom “Blue eye”

Das Drachenauge ist ein einzigartiges Wunder der Natur. In 125 Metern Tiefe entspringt das klare Wasser der Quelle Glavaš und füllt das Becken bei Cetina auf. Von oben betrachtet sieht die Quelle aus wie ein türkis und smaragdgrünes Reptilienauge mit scheinbar endlos tiefer Pupille und eisblauer Iris. Daher ihre Spitznamen “Blue eye” oder auch Drachenauge. Zusammen mit anderen Quellen reichert das “Blue eye” den 20 km langen, 500 m breiten und 65 m tiefen Peruća-See. Die idyllisch gelegene Laune der Natur ist frei zugänglich.

Ein Ausflug zur Quelle Glavaš

Die Cetina Quelle ist ein unvergleichlicher Eyecatcher des Dalmatinischen Hinterlandes. Zu finden ist das mystische Drachenauge auf der Höhe zwischen Vrlika und Knin. Dort versteckt sie sich rund zwei Kilometer nördlich des kleinen Dorfes Cetina. Vor Erreichen der Quelle passieren Reisende die abgelegene Kapelle Crkva Svetog Spasa. Dann eröffnet sich in all ihrer Pracht die Quelle Glavaš mit samt einer orthodoxen Kirche am Rande. Egal ob mit Picknickstuhl, Angel oder Kamera bewaffnet, zieht das einsame Auge unmittelbar in seinen Bann.

Links zur Quelle des Flusses Cetina:

www.visitvrlika.com
www.dalmatia.hr

Weitere Highlights:

 

Bildquelle: Adobe Stock

Anzeige