Winterwandern in Vrbovska poljana - lust-auf-Kroatien.de

Tippen um zu suchen

Aktiv Kvarner Bucht Wintersport

Winterwandern in Vrbovska poljana

Winterwandern in Vrbovska poljana

Winterwandern in Vrbovska poljana: Ein 16 Kilometer langer, waldreicher Rundweg mit Gipfelblicken als Highlight.

Hoch hinaus heißt es auch im Winter. Über Vrh Kula und Gomirkovica erstreckt sich ein anspruchsvoller Rundweg, der auch in den kalten Monaten begehbar istVorweg: Gutes Schuhwerk und Wanderstöcke sind Pflicht! Wer das beherzigt, erlebt eine Tour durch eine reizvolle Winterlandschaft. Unverbaute Weitsicht inklusive.

Naturliebhaber machen sich dazu auf die Suche nach Begovo Razdolje nahe Mrkopalj. Tipp: Sich am besten an der Kapelle der Heiligen Jungfrau Maria von Lourdes an der Straße 58061 orientieren! Nach einer lang gezogenen Rechtskurve heißt es kurz danach wieder rechts und rund zwei Kilometer auf einer Forststraße durch ein großes Waldstück hin bis zum Ausgangspunkt. Erkennbar an einer Querstraße, die den Beginn des knapp 16 Kilometer langen Rundweges „Vrbovska poljana – Vrh Kula – Gomirkovica – Vrbovska poljana“ markiert.

Der Schwierigkeitsgrad ist als anspruchsvoll einzustufen, eine beständige Grundkondition sollte daher mitgebracht werden. Geher sind mehrere Stunden mit Pausen unterwegs. Linker Hand geht es los und bereits nach kurzer Zeit bahnt sich der Weg inmitten der verschneiten Wälder in Richtung des VrhKula. Wer Glück hat, kann auf den Passagen Wildtiere der Region beobachten.

Winterwandern in Vrbovska poljana auf den Vrh Kula Gipfel

Gleich zwei Highlights warten auf die Wanderer auf dem Hauptabschnitt der Runde: Der Vrh Kula ist der höchste Punkt in der ganzen Region von Gorski kotar. Bekannt ist er vor allem in den Sommermonaten für seine mit Gras bedeckten Flächen. Der Winter zeigt sich auf 1.534 Metern von seiner schönsten Seite und öffnet den Blick bis weit in den Velebit, Lička Plješivica, Učka, der Kvarner Bucht und die Inseln Krk, Cres und Lošinj. In der Ferne sind auch die Alpen auszumachen. Nicht vergessen: Der Metallstempel am Gipfel als Erinnerung!

Knappe 20 Meter darunter bietet sich ein kurzer Besuch in der Sklonište Jakob Mihelčić an, einer kleinen Bergsteigerhütte. Schon seit jeher Schutz gegen Wind und Wetter, der mit einem Esszimmer, Holzmöbel und Tischen ausgestattet ist. Ideal für eine Pause. An einer Holzwand sind unzählige Aufkleber von Bergverbänden, Alpinisten und Vereinen zu finden, die ihre ganz eigenen Geschichten zu erzählen wissen. Die Hütte ist auch der perfekte Ort, um mit einheimischen Wanderern ins Gespräch zu kommen.

Gomirkovica Höhe und zurück nach Vrbovska poljana

Vorsicht walten lassen, lautet die Devise. Wenn es über den Grat zurück nach unten geht. Exakt 624 Höhenmeter sind auf dem gesamten Rundweg zu absolvieren. Die lang gezogene Walddurchquerung in Richtung der Gomirkovica Höhe ist für viele ein wahrer Ruhepol. Schnee behangene Zweige, das markante Knirschen unter den Schuhen und besondere Momente der Stille. Direkt auf den höchsten Punkt führt der Pfad nicht, ein Abstecher auf die 1.346 Meter Gomirkovica gehört jedoch mit dazu. Zumal sie für einen weiteren Fotospot sorgt.

Tipp: Nicht auf ausreichend Proviant und einen Rucksack vergessen! Gleiches gilt für eine Thermoskanne mit Tee. Es handelt sich schließlich um eine Tour von einem halben Tag und mehr. Wenn die ganze Familie mit soll, unbedingt genügend Zeit einplanen und auf eine gute Kondition achten. Die ganz Kleinen können im Ski Resort die Zeit mit der Rodel verbringen, während die Großen den Gipfel erklimmen.

Zurück geht es abermals durch ein Waldstück, von dem aus eine Forststraße erreicht wird. Diese führt geradewegs retour zum Ausgangspunkt. Ein winterlicher Rundweg, abseits der Massen und des Trubels. Für die verdiente Stärkung am Ende des Tages bietet sich eine Einkehr in Mrkopalj an, das mit einigen Lokalen und regionaler Küche glänzt.

Weitere Highlights:

Bilder: Adobe Stock

Stichwörter
Anzeige