Tippen um zu suchen

Istrien

Musik Istriens: UNESCO Weltkulturerbe

Musik Istriens Aufmacher

Die Musik Istriens unterscheidet sich deutlich von anderen Volksmusikstilen in Kroatien. Sie ist Teil des immateriellen UNESCO-Weltkulturerbes.

Die Musik Istriens ist eine komplexe Art der Folklore. Dies liegt insbesondere an der pentatonischen istrischen Tonleiter, die aus reinen kleinen und großen Sekunden besteht. Häufig führt man istrische Musik auch rein vokal auf, zumeist von Sängerduos. Jedoch verwendet man dieselben Skalen.

Musik Istriens – ein ganz besonderer Klang

Charakteristisch für die Musik Istriens ist die Zweistimmigkeit des Gesangs. Das charakteristischste Musikinstrument Istriens ist die Sopila, die sich durch einen durchdringenden und lauten Klang auszeichnet. Ebenfalls können die Tambura, der Dudelsack, die Flöte und die Querflöte eingesetzt werden. Bei dieser Art von Musik gilt die Regel, dass die Gesänge unisono oder unison enden. Dies bemerkt man insbesonders beim Stil „bugarenje“. Es gibt zahlreiche Variationen und Improvisationen. Die Meisten Klänge bestehen aus vier bis sechs Tönen. Die Struktur der Musik und die Struktur des Textes variieren von sehr einfach bis zu sehr komplex.  Aufgrund der ungewöhnlichen Skala und der eigenartigen Zweistimmigkeit wirkt traditionelle istrische Musik für die meisten Europäer oftmals schief.

Tradition

Im Jahr 2009 erhielt die Musik Istriens die Auszeichnung als immaterielles UNESCO Weltkulturerbe. Die Tradition des Gesangs ist in den Regionen der Kvarner Bucht und Istrien snoch immer sehr ebendig und wird bei Hochzeiten und verschiedenen Anlässen aufgeführt. Typisch für den sehr eigenen Gesang ist neben der nicht temperierten Ton-Beziehung vor allem ein sehr nasaler Klang, der durchaus gewollt ist.

Musik Istriens Beitrag

Musik Istriens: Das Zweiteiliges Singen und Spielen in der istrischen Tonleiter sind immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe. (Quelle: tz-viskovo.hr)

Weitere Highlights:

Anzeige