Tippen um zu suchen

Essen und Trinken Fleisch Hauptspeise

Sarma: Mit Hackfleisch und Reis gefüllte Kohlroulade

Sarma

Sarma sind köstliche kroatische Krautwickel. Sie sind würzig, deftig und ganz einfach zuzubereiten. Eine kroatische Köstlichkeit!

Das Gericht „Sarma“ sind Krautwickel mit Hackfleisch-Reis-Füllung. Die Geschichte des Sarma-Krauts geht weit zurück. Die Grundzubereitung, (Gemüse-)Blätter gefüllt zu garen, geht auf die Küche im Byzantinischen Reich zurück. Heutzutage sind die leckeren Kohlrouladen aus der mediterranen und asiatischen Küche nicht mehr wegzudenken.  Das Sarma-Kraut ist rund ums Jahr auf vielen Märkten und bei Bauern erhältlich. Die ganzen Köpfe baden einige Wochen in Salzlake, wodurch das Kraut ähnlich dem Sauerkraut konserviert und selbst die harten Blätter ganz weich werden. Hier nun das Rezept für Sarma:

Sarma – Rezept

Zutaten für 4-6 Personen:

  • 1 ganzen mittelgroßen eingelegten Weißkohlkopf
  • 500 Gramm gemischtes Hackfleisch (Schwein/Rind)
  • 100 Gramm Bauchspeck geräuchert
  • 1/2 Tasse Langkornreis
  • 6 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 EL Vegeta (Gewürzsalz)
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Öl

Zubereitung :

Zunächst mit einem scharfen Messer den inneren Strunk des Weißkohlkopfes herausschneiden. Danach von außen nach innen die einzelnen Blätter abziehen aufeinander schichten. Damit sich die Sarma hinterher besser wickeln lassen und beim Kochen nicht aufgehen, jedes einzelne Blatt bearbeiten alle dickeren Fasern abschneiden. Mit ruhiger Hand arbeiten. Die Blätter müssen ganz bleiben und sie dürfen nicht angeschnitten werden, da ansonsten später beim Kochen die Füllung hinauslaufen kann.  Die Kohlblätter 15 Minuten lang in einem großen Topf kochen. Dadurch werden sie etwas weicher und lassen sich später besser füllen.

Sarma

Sarma kann man schon als eines der kroatischen Nationalgerichte bezeichnen. Die „Krautwickerl“ sind sehr lecker.

Nun den Speck in kleine Würfel schneiden und mit Öl und den fein gehackten Zwiebeln und Karotten in der Pfanne anbraten. Sind die Zwiebeln glasig, noch das Paprikapulver kurz anrösten und das Tomatenmark hinzugeben. Das rohe Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und Vegeta würzen und mit samt dem Reis und allen anderen Zutaten sowie den ausgepressten Knoblauchzehen in eine Schüssel geben. Nun mit den Händen gut durchkneten.

Für das Sarma Rezept werden nur die größeren Blätter und insgesamt vielleicht nur 1/3 des Kohlkopfes verwendet. Was übrig bleibt, wird in mundgerechte Stücke geschnitten und in den Topfboden gelegt. Nun die Kohlblätter mit der Hackfleischfüllung zu Rouladen formen und beiden Enden mit den Fingern zustopfen. Die Krautwickel im Kochtopf kreisförmig übereinanderschichten und anschließend mit Wasser auffüllen, dass die Sarma damit bedeckt sind. Wenn der Topf groß genug ist, am besten noch einen Teller als Beschwerer oben drauf legen. Nun die Sarma mindestens 2 Stunden lang in einem ausreichend großen Topf bei ganz schwacher Hitze köcheln lassen. Man kann auch zusätzlich etwas geräuchertes Fleisch oder Bauchspeck dazugeben.

Tipp: Am besten bereitet man die Sarma einen Tag vorher zu und stellt sie die Nacht über in den Kühlschrank. Am Tag darauffolgenden Tag schmecken sie meist noch viel besser.

Abschließend auf einem Teller (mit je einem Stück Speck) anrichten. Mit dem eigenen Saft übergießen und zu gekochten Kartoffeln oder mit Weißbrot servieren. Gerne auch mit einem Klecks Sauerrahm und frischen Kräutern servieren.

Guten Appetit!