Die außergewöhnliche Festungsmauer Ston - lust-auf-Kroatien.de

Tippen um zu suchen

Insel Pejesac

Die außergewöhnliche Festungsmauer Ston

Festungsmauer Ston

Die Festungsmauer Ston beeindruckt mit ihrer Länge und den gut erhaltenen Wehrtürmen: Ein Ausflugstipps in die kroatische Mittelalter-Stadt.

Ston ist ein mittelalterliches Städtchen im südlichen Kroatien, genauer gesagt auf der Halbinsel Pelješac in Süddalmatien. So weit so gut. Aber das Städtchen hat eine besondere Sehenswürdigkeit, die Besucher immer wieder erstaunt: die Festungsmauer Ston, die einen kilometerlangen Rahmen um die Stadt bildet.

Ston

Wer fit ist, kann die Festungsmauer entlang gehen und eine schöne Aussicht genießen.

Warum wurde die Festungsmauer von Ston gebaut?

Die Mauer verbindet die Städtchen Mali Ston und Veliki Ston miteinander. Schon zur Zeit der Römer wurden hier Salzgärten, sogenannte Salinen angelegt, um Salz zu gewinnen. Der Handel mit diesem Salz war die wichtigste Einnahmequelle der Orte. Um diese Salinen vor Feinden zu schützen, wurde vom 14. bis ins 16. Jahrhundert die heute berühmte Mauer errichtet.

Insgesamt wurde drei Festungen errichtet, die mit Mauern verbunden wurden. Dazwischen gab es noch 41 Wehrtürme, von denen heute 20 erhalten sind. So war der Zugang zu der Halbinsel völlig kontrollierbar.

Die Anlage gilt mit ihren etwa 5,5 Kilometern Länge heute als eine der längsten Festungsmauern in Europa und nach der Chinesischen Mauer als die Zweitlängste der Welt.

Ston: Wanderung entlang der Steinmauern von Dalmatien

Große Teile der Festungsmauer können heute noch besichtigt werden. Wer das imposante Bauwerk gerne in seiner vollen Länge besichtigen möchte: Für die Begehung der 5,5 Kilometer langen Mauer benötigt eine durchschnittlich fitte Person etwa zwei Stunden. Leider gab es in den 1990er-Jahren ein Erdbeben, das mehr als die Hälfte der Mauer der Stadt Veliki Ston beschädigte. Mali Ston blieb zum Glück unversehrt. Die Mauern sowie auch die Stadt wurden restauriert und sind für Besucher wieder begehbar.

Tipp: Wer zwischendurch Hunger bekommt und ein Fan von Meeresfrüchten ist, ist in Mali Ston gut aufgehoben. Die Stadt ist bekannt für ihre zahlreichen Miesmuschel- und Austernzuchten und die herausragenden Restaurants, in welchen diese genossen werden können. Wer einen näheren Blick auf die Bucht wirft, entdeckt die vielen Zuchtanlagen im Wasser. Auch die Festung Koruna ist ein sehr sehenswertes Ziel.

Weiteres Highlight:

Mali Ston: Sommerfrische am Meer

Ston: Stadt des “weißen Goldes”

Pelješac: Halbinsel voller Stille und Schönheit

Kulinarischer Kroatien-Urlaub: Weinverkostung auf Pelješac

 

Bilder: Adobe Stock

Stichwörter