Tippen um zu suchen

Istrien Kultur Rovinj Sehenswürdigkeiten

Der archäologische Park Monkodonja

Monkodonja

Im archäologischen Park Monkodonja wird Besuchern der Anblick von beeindruckenden Überresten und Ausgrabungen einer bronzezeitlichen Siedlung geboten.

Nahe an der Stadt Rovinj, im archäologischen Park Monkodonja,befindet sich eine beeindruckende Sammlung an Überresten einer Siedlung aus der Zeit von etwa 1800 bis 1200 vor Christus. Monkodonja zählt zu den etwa 350 in Istrien aufgezeichneten Bergsiedlungen in Istrien.

Die ehemalige Siedlung war im Oval angelegt und der innere Teil, der vermutlich der Oberschicht vorbehalten war, war eingefasst von einer etwa ein Kilometer langen, etwa drei Meter breiten und ebenso hohen Schutzmauer aus tonnenschweren Steinblöcken. Die Steinblöcke wurden direkt vor Ort abgebaut, wodurch Terrassen entstanden, die Platz für Häuser boten.

Auch die Überreste von zwei Toren wurden in der Stadtmauer gefunden. Wiederentdeckt wurde die Siedlung übrigens erst in den 1950er Jahren im Zuge der Erforschung und Aufzeichnung von istrischen Bergsiedlungen.

Der archäologische Park Monkodonja als Ausflugsziel

Ob für Archäologie-Fans oder Freunde von Stätten mit mystischer Stimmung –der Park eignet sich gut für einen Tagesausflug von Rovinj aus (er liegt etwa fünf Kilometer östlich der Stadt) und ist vom Parkplatz aus in etwa 15 Minuten über einen Weg mit leichter Steigung zu erreichen. Neben den Ausgrabungen kann auf der leichten Anhöhe auch ein grandioser Ausblick auf Rovinj und die malerische Umgebung genossen werden.

Monkodonja

Von dem wunderschönen Blick auf Rovinj kann man einfach nicht genug bekommen.

Für all jene, die sich näher mit der Ausgrabungsstätte beschäftigen möchten, gibt es am Gelände Informationstafeln in mehreren Sprachen. Die Ausgrabungsstätte im archäologischen Park Monkodonja ist nicht sehr touristisch und mit etwas Glück haben Besucher der Anlage die ehemalige Siedlung ganz für sich alleine.

Archäologische Schätze und Entdeckungen in der Nähe des Parks

Wer nach dem Parkbesuch noch nicht genug von wirklich alten Stätten hat, der kann noch die Hügelgräber in Mušeg aufsuchen, die sich etwa 1,5 Kilometer vom archäologischen Park Monkodonja entfernt befinden. Hier gibt es verschiedene Grabdenkmäler, wie eben Hügelgräber, zu entdecken. Leider wurden die Deckplatten der Gräber von Plünderern zerstört. Die Stätte ist dennoch einen Besuch wert.

Weitere Highlights:

 

Bilder: Adobe stock, Tourismusverband Monkodonja

 

Stichwörter
Anzeige