Tippen um zu suchen

Aktiv Angeln Dalmatien Süßwasserangeln

Angeln in Dalmatien: Seen und Flüsse

Flussbiegung vom Karstfluss Krupa - Angeln in Dalmatien

Zum Angeln in Dalmatien nach Süßwasserfischen sollten folgende fünf Angelplätze unbedingt auf der Ausflugsliste stehen: der Vrana-See, der Fluss Zrmanja mit seinem Nebenfluss Krupa, der Fluss Cetina mit dem Peruća See, der Nationalpark Krka und der Prokljan See.

Wer in Dalmatien die Angelschnur auswerfen möchte, der sollte sich in die fischreiche Landschaft zwischen Zadar, dem Berg Dinara und Split begeben. Hier sind die beliebtesten Spots der Angelszene zu finden. Zum Angeln in Dalmatien finden Angler hier ihre ersehnte Ruhe, aber auch Gleichgesinnte zum regen Austausch über das gemeinsame Hobby. Um sich in der Südregion von Kroatien ein klein wenig besser zu orientieren, folgen 5 Tipps für den geeigneten Angelplatz.

1. Angeln in Dalmatien am Vrana-See

Der Vrana-See (Vransko jezero) ist mit 14 km Länge und knapp 3 km Breite der größte natürliche Süßwassersee von Kroatien. Das Naturschutzgebiet (seit 1999) erstreckt sich südlich von Zadar parallel zur Adriaküste. Auf Grund seines ergiebigen Fischbestandes von Hechten, Karpfen, Welsen, Flundern, Aalen, Seezungen und Sonnenbarschen, ist der See einer der beliebtesten Angelplätze Europas für Sportangler.

  • Das Angeln (mit Angelschein) ist sowohl vom Ufer, als auch dem Boot mit zwei Ruten möglich.
  • Allerdings muss das Nachtangelverbot beherzigt werden sowie das generelle Angelverbot für Aale.
  • Von 1.2.-31.3. haben Hechte im Vrana-See Schonzeit, von 1.4.-31.5. die Karpfen und von 16.4.-15.6. die Welse.

Besonders das Hechtangeln macht viel Freude. Hier wurden schon Exemplare von mehr als 1 m Länge gefangen. Aber auch der größte gefangene Wels beeindruckt  mit 106 kg und einer Länge von 2,40 m. Das Angeln mit lebenden Köderfischen ist nur gestattet, wenn der Köderfisch aus dem Vrana-See stammt. Das Nachtangeln ist im Zeitraum von 15.5.-15.9. an speziell dafür ausgewiesenen Plätzen erlaubt. Die Tageskarte kostet ca. 9 Euro, die 3-Tageskarte 20 Euro und für eine Woche werden 34 Euro fällig. Weitere Informationen gibt es beim Naturpark Vransko jezero.

2. Fluss Zrmanja und sein Nebenfluss Krupa

Die Quelle des türkisblauen Karstflusses Zrmanja liegt im Velebit Gebirge. Von dort entspringt der rund 69 km lange Fluss. In dem lebendigen Gewässer tummeln sich unzählige quirlige Fische, darunter die beliebte endemische Forelle von Zrmanja. Besonders aufregend ist das Angeln im Mai und Juni. Dann strömen die Mai-Fliegen über die Wasseroberfläche und locken die Fische heruas. Vor allem mit Trocken- und Nassfliegen sind in dieser Zeit Fänge zu erwarten. Aber auch am Nebenfluss Krupa herrschen ähnliche Fangbedingungen. Allerdings vermischt sich hier auf den letzten Kilometern des Flusses Zrmanja das Süßwasser mit Salzwasser, weshalb dort auch Meeräschen, Goldbrassen, Aale und Bassen zu finden sind.

3. Fluss Cetina und der Peruća See

Am Fuße des höchsten Berges von Kroatien, dem 1.831 m hohen Dinara, ist der 104 m lange Fluss Cetina zu finden. Die Stromschnellen wechseln sich mit ruhigen Flussläufen und rauschenden Wasserfällen ab. Der so stark mit Sauerstoff angereicherte Fluss ist somit nicht nur für Kanutouren, sondern auch für Angler ein echtes Naturerlebnis. Die Fische tummeln sich in der Cetina und ihrem Peruća See mehr als genügend. Die Hauptfischsorten sind Forellen, Karpfen, Hechte und Döbel. Die Bachforelle und die Äsche eignen sich in diesem Gewässer besonders zum Fliegenfischen. Gerade der Oberlauf des Peruća Stausees glänz mit einer großen Ansammlung an verschiedenen Fischarten.

Sportanglerverein Cetina Sinj
Tel.: +385(0)98-419521
Email: pile.ratkovic@gmail.com
Web: www.srdcetina-sinj.blog.hr

4. Süßwasser Angeln im Fluss Krka

Das besondere Highlight an der Krka ist das Angeln in den Abendstunden, denn dann gehen die Fische im Karstfluss auf muntere Nahrungssuche. Die Krka schlängelt sich über weite Strecken zwischen Kalkfelsen hindurch und plätschert über idyllische Sinterterrassen in zahlreiche Gumpen. Anglern geht hier bei einer glasklaren Sicht von teils fünf Metern Tiefe das Herz auf. Im Nationalpark ist das Angeln ohne Angelgenehmigung absolut nicht gestattet, diese ist  Voraussetzung für jeden Fischfang. Das Fischen mit Fliegen ist zum Beispiel im Revier des Fischvereins Knin möglich. Mit einer Tageskarte von 150 Kuna (ca. 20 Euro) kann hier in einer wunderschönen C&R-Strecke (catch&release = fangen und freilassen) gefischt werden. Da die raffinierten Bachforellen die Taktik der Fischer scheint es gut ausmachen, lohnt sich das Angeln mit Sinkschnur. Die Krka ist übrigens auch ein beliebter Ort für Wettbewerbe.

5. Süß- und Salzwasser im Prokljan See

Der See Prokljan liegt zwischen der Küstenstadt Šibenik und Skradin. Da der See sowohl vom Fluss Krka gespeist wird, als auch von der Adria, treffen im Prokljan Süßwasser und Salzwasser zusammen. Diese Eigenheit des Gewässers bringt mit sich, dass sich neben Forellen und Hechten auch Tintenfische, Aale, Thunfische und Dorsche im Wasser tummeln. Vor Ort müssen die Regelungen des Sees beachtet werden. Ansonsten bleibt bei solch einer reichen Artenvielfalt nur viel Vergnügen beim Angeln zu wünschen.

Tipp on top: Grenzfluss Una in der Wildnis

Wer seine Fische noch weiter Abseits der Zivilisation fangen möchte und mehr in der Wildnis angeln möchte, für den lohnt sich vielleicht ein Angeltag am Fluss Una an der Grenze zu Bosnien und Herzegowina. Der unruhige Fluss entspringt nahe von Donja Suvaja und fließt bei Jasenovac in die Save. Mit 28 Fischarten beißt beim Fliegenfischen garantiert ein Vorzeigeexemplar von Fisch an. Während sich in den ruhigen, tieferen Flussabschnitten vermehrt die Bachforellen aufhalten, schwimmen in der flacheren Flussströmung bevorzugt die Äschen. Dank des klaren Wassers, für das Kroatien sehr bekannt ist, sind die Fische beim Angeln in Dalmatien leicht zu entdecken.

Weitere Highlights:

 

Bildquelle: Adobe Stock

Stichwörter
Anzeige