Tippen um zu suchen

Ausflüge Insel Insel Cres Insel: Kvarner-Bucht Kultur

Der Turm von Cres – das Relikt einer Epoche

Der Turm von Cres – das Relikt einer Epoche

Der Turm von Cres gehört zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten auf der Insel Cres. Mit seiner Erhabenheit über Stadt und Bucht gewährt er spannende Einblicke in die Historie der Insel.

Einst stand rund um den Turm von Cres eine mächtige Festungsanlage mit vier Ecktürmen, von denen zwei zum Meer und zwei landeinwärts ausgerichtet waren. Die Festung diente in venezianischer Zeit der Verteidigung der Stadt Cres sowie der Kontrolle der Meerenge. Die Zeiten und auch die Herrschaftsgebiete änderten sich jedoch und so verlor auch die Anlage irgendwann an Bedeutung. Teile wurden immer wieder abgetragen und das Material auf Baustellen in der Stadt Cres verwendet. Übrig blieb nur der Beobachtungsturm, der heute als der Turm von Cres bekannt ist.

Warum sich ein Ausflug zum Turm von Cres lohnt

Besucher der Insel Cres landen meist irgendwann auch beim Turm von Cres. Nicht nur aufgrund seiner Geschichte ist das dreistöckige Bauwerk beliebtes Sightseeing-Ziel, sondern vor allem auch aufgrund seiner guten Position über der Stadt.

Der Turm von Cres – das Relikt einer Epoche Hafen Cres

Der Turm ist ein guter Punkt, um Fotos zu machen, denn auch die Venezianer wollten immer alles im Blick behalten.

Diese ist der Tatsache geschuldet, dass die Venezianer von hier aus einst die Umgebung nach Feinden absuchten und dazu freien Blick brauchten. Heute bietet der Turm die perfekte Location für Panoramafotos über die Bucht. Entlang der Mauerzinnen ist ein Rundgang möglich, sodass sich eine 360-Grad-Sicht über die Dächer von Cres und das Meer vor den Besuchern erstreckt.

Zeichen bewegter Zeiten

So ruhig wie es auf der Insel Cres heute zu sein scheint, war es nicht immer. Der Turm von Cres ist eines der vielen Zeichen, die auf die bewegte Vergangenheit hindeuten, als Venezianer oder auch Österreicher über das Gebiet herrschten. Weiteres Indiz dafür sind zudem die alten Kanonen, die vor dem Turm noch bestaunt werden können. Das schöne Urlaubsgebiet war heiß umkämpft. Das ist aber Vergangenheit. Jetzt kann die Landschaft und die Ruhe in vollen Zügen genossen werden.

Der Turm von Cres – das Relikt einer Olivenbäume

Es rentiert sich nicht nur den Turm zu besuchen. Naturliebhaber können im Umfeld des Turms auch über die Olivenhaine schlendern.

Umgeben vom Olivenhain – Tipp für Naturfreunde

Der Standort des Turms befindet sich am Rand der Stadt Cres. So liegen davor die Stadt Cres und der Hafen. Die meisten Besucher konzentrieren sich meistens auf diese Aussicht. Doch der Ort hat noch mehr zu bieten. Dahinter beginnen unmittelbar die Olivenhaine des Umlandes, was einen sehr reizvollen Kontrast ergibt. Innerhalb des Turms, wo einst die Wachsoldaten ihren Dienst versahen und sicherlich auch Ruhe fanden, wenn es mal nichts zu tun gab, befindet sich ein kleiner Shop. Hier werden Olivenöl, Wein und Souvenirs feilgeboten. Das sind tolle Mitbringsel für die Daheimgebliebenen. Interessierte erfahren im Inneren auch noch die eine oder andere Anekdote zum Turm von Cres selbst. Daher lohnt sich der Besuch im doppelten Sinne.

Der Turm von Cres – das Relikt einer Souvenir Kühlschnrankmagnet

Rund um den Turm gibt es Souvenirs zu kaufen. Natürlich auch andere Dinge nicht nur die allgegenwärtigen Kühlschrankmagneten.

Weitere Highlights:

 

Bildquelle: Shutterstock

Stichwörter
Anzeige