Tippen um zu suchen

Zagreb

Zagreb: Die Geschichte der Oberstadt

Die Geschichte der Oberstadt von Zagreb ist ein Teil der Geschichte Zagrebs, da die Stadt, die wir heute kennen, im Mittelalter an zwei Hügeln entstanden ist. Die zwei Teile, bzw. zwei Hügel stellen den geschichtlichen Kern der Stadt dar: Gradec, das sekuläre Zentrum und heutige Oberstadt, und Kaptol, das kirchliche Zentrum der Stadt.

Zagreb_Oberstadt_Samardžija

Historische Zagreber Straße und Steintor

Entstehung der Oberstadt

Zur Zeit der mongolischen Verwüstungen in Europa kam es zum wichtigsten Ereignis für Gradec, dem zweiten Teil des Zagreber Nukleus. 1242 mit dem Dekret des Königs Bella IV. wurde Gradec zur freien Königsstadt. Daran erinnert auf symbolische Weise der Turm Lotršćak. Im Mittelalter haben im Zwielicht die Bürger von Glocken zur Sicherheit des Forts gerufen, da die Türe der Stadt in der Nacht gesperrt wurden. Die einzige konservierte Tür von Gradec ist die Steinige Tür, auf Kroatisch Kamenita vrata. Die Kamenita vrata wurde aber im 18. Jahrhundert im Feuer zerstört, nur das Bild der Heiligen Maria wurde erstaunlicherweise vom Feuer bewahrt. Die Mutter Gottes von Steinigen Türen ist daher die Beschützerin der Stadt Zagreb und sie wird am 31. Mai gefeiert, genau wie der Tag der Stadt Zagreb. Die zwei Hügel waren einander im Mittelalter oft entgegengesetzt, sie waren vom Fluss Medveščak zur selben Zeit verbunden und getrennt. Dieses Flachland ist die heutige Tkalčićeva Straße, eine der bekanntesten und lebendigsten Straßen Zagrebs. Unter dem Straßenpflaster der Tkalčićeva Straße fließt weiterhin der Fluss zum Strom Sava. Durch die Zeit erweiterte sich die Stadt zudem auf das Flachland. Unter den zwei Hügeln entstand der Hauptplatz, auf dem seitdem der ganze Handel stattfindet.

Wie ein Teil der Geschichte Zagrebs mit dem zweiten die Hauptstadt Kroatiens bildete

Die zwei Städte auf den Hügeln prosperierten, im Laufe der 17. Und 18. Jahrhunderte wurden barocke Paläste und Kirchen gebaut. So haben die Jesuiten in der Oberstadt die Kirche der Heiligen Katrin gebaut, die noch heute eines der bewährtesten Beispiele der barocken Architektur ist. In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts wurde Zagreb zum Universitätszentrum, mit einer der ältesten Universitäten Europas, mit bis heute ununterbrochener Arbeit.

Die Unterschiede zwischen der Bischofsstadt und der freien Königsstadt wurden mit der Zeit ausgelöscht und im Jahre 1850 wurden die zwei Hügel zu einer einigen Stadt, die damals 15000 Einwohner zählte.

Weitere Highlights:

Stichwörter
Anzeige